Offline Bloggen

Veröffentlicht am: 27.01.09 | Web  | Kommentare deaktiviert für Offline Bloggen

Hallo zusammen,

Ich habe mich irgendwie dafür interessiert, ob es ein Programm gibt, mit welchem man offline bloggen kann. Auf Anhieb hat mir Google zwar nicht das gewünschte Resultat ausgespuckt, aber nach einigen Suchanfragen, fand ich dann das Programm, welches mir genau dies bot, das ich wollte – und vor Allem: es ist kostenlos. Das Teil heisst Qumana und man kann es unter auf ihrer Website herunterladen.

Was heisst das, offline bloggen?

Offline bloggen heist eigentlich nichts anderes, als den Blogeintrag, den man später online stellen will, offline zu schreiben und danach bequem per Mausklick zu veröffentlichen. Dies funktioniert mit dem Programm Qumana völlig einwandfrei, wie man hier sieht. Dieser Beitrag ist nämlich auch mit diesem Programm geschrieben. Offline bloggen kann man übrigens auch mit dem iPhone und der Anwendung „WordPress“ aus der iTunes AppStore.

Was bringt das?

Offline bloggen wird dann attraktiv, wenn man mal keine Internetverbindung hat und trotzdem schon einen Blogeintrag verfassen will. Sei das auf Reisen oder sonst wo, wo man kein Internet hat. Es hat den Vorteil, dass man nicht warten muss, bis man ins Web kann, sondern gleich mal vorher den Beitrag schreibt und dann schnell veröffentlicht.

Was kann denn das Programm Qumana?

Es unterstützt diverse Blogsysteme:

  • Angelfire
  • Blogger/Blogspot
  • BlogHarbor
  • Blogware
  • Bryght
  • DiaryLand
  • Drupal
  • LiveJournal
  • MovableType
  • MSN Spaces
  • Tripod
  • TypePad
  • Roller
  • SquareSpace
  • WordPress.com
  • WordPress.org
  • die meisten Plattformen, die kompatibel mit Blogger, MovableType oder MetaWeblog APIs sind

Es beinhaltet ausserdem einen WYSIWYG-Editor (What you see is what you get), die Source Ansicht (HTML-Quellcode). Zudem kann man im Fenster, wo man den Blogpost schreibt mit Häckchen Kommentare und Trackbacks zulassen oder verbieten, Trackbacks lassen sich in eine Box rechts vom Blogpost einfügen, die üblichen Buttons zur WYSIWYG-Bearbeitung des Textes sind verfügbar, wie man es von WordPress gewohnt ist. Man kann ebenfalls Bilder per Drag and Drop einfügen (auch anders natürlich). Das Ergebnis davon sieht man hier:

Nachdem man das Bild hineingezogen hat, erscheint ein Formular, wo man das Bild gleich hochladen kann.

Ein Nachteil des Programmes ist, das es nur in englischer Sprache erhältlich ist und ein anderer ist, dass ich bis jetzt keine Möglichkeit gefunden habe, Tags hinzuzufügen (diese hier bei diesem Eintrag habe ich noch bei WordPress hinzugefügt).

Wo kann man das Programm herunterladen?

Hier kann man das edle Teil auf der hauseigenen Website herunterladen. Man kann eine Emailadresse angeben, der Download funktioniert jedoch auch, wenn man das Feld leer lässt. Downloads sind für Windows und Mac OS X erhältlich und das Programm selber basiert auf Java.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Abend, ob online oder offline.

Gruss,
Michael Eugster

Tags:       

Sharing is caring!