Logo m_Blog Logo m_Blog

Die böse Piratenjugend, Kultur und der Bundesrat

Veröffentlicht am 01.12.2011 » Keine Kommentare » Kategorie: Musik von Michael Eugster

Musik

Heute sah ich einen Artikel in der Wiler Zeitung und im Klein Report Newsletter, dass der Bundesrat beschlossen hat, dass es keine neue Gesetze bezüglich Downloads im Internet notwendig sind. Anscheinend geben wir noch gleich viel für Kultur aus. Weniger für CDs und Downloads, dafür mehr für Konzerte und Merchandising. Die Künstler verdienen damit Geld, dafür weniger mit CD-Verkäufen.

Nun ein Zitat, lasst es auf euch wirken:

«Wenig erfreut über diese Haltung ist ist Suisa, die Genossenschaft der Komponisten, Textautoren und Musikverleger der Schweiz und Liechtensteins. «Wie sollen Kreative künftig ein grösseres zahlendes Publikum erreichen, wenn ihre Werke und Darbietungen im Internet ohne Schutz kostenlos verbreitet werden?», fragt sie rhetorisch in einem Communiqué vom Mittwoch.»

Moment. Dadurch, dass die böse Jugend die Musik gratis aus dem Internet zieht, können Musiker innerhalb von kurzer Zeit viel mehr Leute erreichen. Eigentlich unabhängig von ihrem eigenen Budget. Damit haben sie schon einmal ein riesiges, potentiell zahlendes Publikum erreicht. Denn diese geben ja Geld für Konzerte und Merchandise aus, wenn sie die Künstler cool finden. Liebe SUISA, nur weil ihr durch diese Umverteilung weniger Gebühren einkassieren könnt, ist das nicht per se schlecht. Oder?

Edit: Übrigens passend zum Thema hat Jan Delay vor wenigen Tagen auf seiner Fanseite einen Status geschrieben, wo er diese Downloads kommentiert:

mal n paar harte zahlen und fakten: im letzten jahr hat es 800.000 (!) abmahnungsverfahren wg. illegalen downloads gegeben. heißt: windige anwälte beschäftigen billiglöhner, die den ganzen tag nix anderes tun als ip-adressen von illegalen saugern aufzuschreiben um diese mit einem bußgeldbescheid von durchschnittlich 1500 euro abzumahnen und mit Gerichtsverfahren zu drohen falls nicht gezahlt wird. heraus kommt das stolze sümmchen von 1,2 Milliarden (!!), welches unter den anwälten und den plattenfirmen gesplittet wird. die künstler sehen davon nix! das sind alles miese schweine!! saugt bitte alle ruhig weiter, und lasst euch nicht erwischen! kein peer 2 peer!! und wenn es Künstler gibt, die ihr schätzt und die sich den arsch aufreißen um gute platten zu machen: bitte supported sie!!

Da gibts eigentlich nichts anzufügen, ausser: Wenn ihr die Arbeit von Künstlern wirklich toll findet, unterstützt sie, egal in welcher Form.

Signatur

(Inspiration via Wiler Zeitung und Klein Report)

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,