Facebook kauft WhatsApp: Kostenlose, tolle Alternativen

Veröffentlicht am: 20.02.14 | Web  | 3 Kommentare

WhatsApp

Gerade einmal 16 Milliarden Dollar zahlt Facebook für die Übernahme von WhatsApp (da würde ich jetzt auch noch einen Batzen nehmen, so für meinen Kaffeekonsum). Die Übernahme ist interessant, zumal der Gründer des grünen Kurznachrichtendienstes vor ungefähr einem Monat noch meinte:

«Wir wollen eine nachhaltige Firma aufbauen. Wir wollen groß werden, wir wollen nicht verkaufen. Unser Ziel bleibt es, auf jedem Smartphone der Welt zu sein.».

Dass sie sich nun ausgerechnet an den kommerziellen blauen Riesen verkauft haben, weckt in mir persönlich nicht unbedingt Vertrauensgefühle. Facebook besitzt bereits jetzt mehr als genug Daten von mir. Dass sie nun auch quasi noch einen zusätzlichen Kommunikationskanal erschliessen, macht aus unternehmerischer Sicht bestimmt Sinn. Aus meiner Sicht – aus Sicht des Users – möchte ich jetzt so schnell als möglich wechseln.

 

Es gibt kostenlose Alternativen

Nicht verzagen, Michi fragen. Es gibt bereits seit einiger Zeit Alternativen zu WhatsApp, die nicht durch schlechte Verschlüsselung und anderen Dingen Negativschlagzeilen gemacht haben.

1. Swisscom iO

Download iOS | Download Android | Kostenlos

io

Vorher haben wir noch über den etwas späteren Nachzügler von Swisscom geschmunzelt. Jetzt wird der Chat-Client vielleicht noch zur richtigen Alternative. Ein Web-Client soll laut Angaben auf Twitter noch folgen – mitunter etwas, was WhatsApp nicht bietet. Mit Swisscom iO kann man auch in Gruppenchats kommunizieren und es gibt auch eine App für Android. Zusätzlich kann man mit Swisscom iO auch Anrufe tätigen – eine Internetverbindung vorausgesetzt.

 

2. Telegram Messenger

Download iOS | Download Android | Kostenlos

telegram

Ein sehr sympathischer Messenger, der sich durch Sicherheit bewirbt. Die Entwickler bieten das sichere Protokoll als Open Source an, es gibt natürlich auch Anwendungen für iOS und Android . Telegram kann, was WhatsApp kann, ohne Probleme.

Dank der API können auch andere Apps entwickelt werden. Es gib bereits einige Apps, so zum Beispiel eine Webansicht, Versionen für Linux oder Windows Phone. Ein Blick auf ihre Website lohnt sich. Telegram ist mir besonders sympathisch.

Update: Bereits zwei mal habe ich nun den Link zum Artikel über Sicherheitsbedenken zu Telegram erhalten. Der Artikel vom 17. Dezember äussert Bedenken zur Verschlüsselung von Telegram.

 

3. Line

Download iOS | Download Android | Download Windows Phone | Download Nokia Asha | Download Blackberry | Download Firefox OS |Download Kostenlos

line

Line bewirbt sich unter anderem für kostenlose Anrufe, beherrscht jedoch auch das Messaging ohne Probleme. Line besticht dadurch, dass es für alle gängigen mobilen Betriebsysteme eine App veröffentlicht hat. Der Funktionsumfang bietet auch noch Games (wer braucht jedoch Games in einer Nachrichten-App?).

Line bietet zudem auch einen kostenlosen Desktop-Client an.

 

4. Viber

Download iOS | Download Android | Download Windows Phone | Download Nokia Asha | Download Blackberry | Download Samsung Bada | Download Nokia Symbian Kostenlos

viber

Viber besteht auch schon eine ganze Weile. Ursprünglich dadurch beworben, dass man kostenlose Anrufe mit bestehender Internetverbindung machen kann, beherrscht Viber jedoch auch Chatfunktionen, die man von den anderen hier vorgestellten Apps kennt. Auch Viber beherrscht Gruppenchats. Designmässig gibt’s noch etwas aufzuholen, ein Design im Stile iOS 7 gibt’s nämlich noch nicht.

Zudem bietet Viber auch bereits Desktop-Versionen für Mac und Windows zum Download an.

 

5. Threema: Sichere Kommunikation made in Switzerland – mein kostenpflichtiger Favorit

Download iOS | Download Android | CHF 2.00

threema

Die letzte Alternative wird in der Schweiz entwickelt, bietet dank Verifizierungen und speziellen IDs mehr Sicherheit als alle oben genannten Clients (sofern ich dies richtig verstanden habe). Es bietet auch Chats zwischen verschiedenen Personen, sowie Gruppenchats. Das Augenmerk sollte man bei dieser Anwendung jedoch auf die Sicherheit der Kommunikation legen, die besonders gewährleistet sein soll, da eine End-to-End-Verschlüsselung angewendet wird. Auch hier lohnt sich der Besuch der Threema Website.

 

Zum Schluss

Ich hoffe, dass eine grosser Teil meines Freundekreises auf eine dieser Apps umsteigen wird. So habe ich ein bessereres Gefühl, wenn ich meine tägliche Kommunikation mit meinem Smartphone betreibe. Wir werden sehen.

 

Noch mehr Alternativen

Update: Gerade via Facebook erhalten: Es gibt noch weitere Alternativen. Folgende Apps können auch zu diesem Zweck verwendet werden. Ich habe sie jedoch nicht getestet:

Tags:              

Sharing is caring!

  • Michael Tanner

    Gerade die Desktopclients für Linux, Mac und Windows faszinieren mich bei Viber. Das hat bisher noch keine andere App präsentiert.

  • Suzanne Weber

    Danke für den aufschlussreichen Artikel. Ich hab dem kostenlosen Favoriten noch etwas anzufügen…
    http://unhandledexpression.com/2013/12/17/telegram-stand-back-we-know-maths/

  • Vielen Dank. Den verlinkten Artikel habe ich vor einigen Tagen auch gelesen – und er bringt mich jetzt natürlich auch etwas davon ab, Telegram wirklich zu verwenden.