Kaffee aus dem Zapfhahn: Nitro Cold Brew

Veröffentlicht am: 12.09.17 | Tests & Reviews  | Keine Kommentare

Der Sommer ist schon fast vorbei, aber trotzdem schreibe ich über kalten Kaffee*. Ich möchte nicht über Iced Coffee oder Cold Drip Coffee schreiben, sondern über etwas… noch Cooleres: Nitro Cold Brew! Ich erhielt von Grayling und Starbucks Schweiz die Möglichkeit, ihren neuen Kaffee kostenlos zu probieren.

* kalter Kaffee ist ein bisschen wie Glacé: Geht immer! <3

 

Nitro Cold Brew what?

Das Getränk ist noch ziemlich jung. Ob es nun 2015 in Oregon, Stumptown oder 2011 in New York City erfunden wurde – man ist sich laut Wikipedia nicht ganz einig. Nitro Cold Brew Kaffee wird während ca. 20 Stunden mit kaltem Wasser extrahiert und in Fässer abgefüllt, die man eigentlich eher vom Bier kennt. Ebenfalls wie beim Bier wird das Getränk an einem Zapfhahn gezapft. Das es mit Stickstoff (eben: Nitro) versehen wird, erhält das Getränk eine spezielle weiche Textur und auch ein Schäumchen. Sprich: Es sieht einfach schon mal cool aus:

Bild: © Starbucks; News 2016

Soweit alles klar?

 

Hipster-Geschwätz oder tolles Kaffee-Getränk?

Ich kannte das Getränk bereits vom Kaffeehaus St.Gallen, wo ich mir auch bereits ein Barrel Nitro Cold Brew gönnte:

Kaffeehaus St.Gallen Barrel Nitro Cold Brew im Kaffeehaus St.Gallen

Das Mundgefühl dieses Getränks ist wirklich samtig-weich. Es erlaubt auch, andere Kaffees zu verwenden, so dass man auch süss-fruchtigere Aromen erhält. Das Barrel Cold Brew schmeckt mir wunderbar und ich würde mir gerne einen solchen Zapfhahn ins Büro stellen, vor allem wenn es im Sommer mal wieder so heiss ist wie dieses Jahr. Ich muss wohl mal Jürg vom citizen space zurich fragen. ;-)

 

Wie schlägt sich Starbucks mit dem Trendgetränk?

Ganz ehrlich: Aufgrund des Wissens, das ich mir unter anderem bei meinem Bachelorprojekt «Fresh Coffee Month» angeeignet habe, war ich etwas misstrauisch, ob mir in der Sihlquai-Filiale am Hauptbahnhof Zürich etwas geniessbares serviert werden würde. Ich wollte mich deshalb selber überzeugen liess mir einen Becher zapfen:

Zapfhahn im Starbucks: Nitro Cold Brew Starbucks Nitro Cold Brew

Starbucks Nitro Cold Brew am Sihlquai/HB

Und: Der Nitro Cold Brew Kaffee von Starbucks hat mir ebenfalls sehr gut geschmeckt. Ich war wirklich positiv überrascht. Verglichen mit dem Barrel Cold Brew, welchen ich im Kaffeehaus probiert habe, ist der Geschmack ein wenig flacher, ein bisschen weniger wuchtig. Das passt vermutlich aber auch besser zur Zielgruppe des grünen Riesens, denn wenn man etwas zu exotisch geht, trinkt es die Hälfte der Kunden wohl nie wieder.

Jetzt bin ich gespannt, wie es weitergeht, denn diese Art von Kaffee lädt geradezu ein, ihn mit anderen Dingen zu mixen. Ich bin gespannt, welche Drinks zum Beispiel in Bars kreiert werden oder welche Getränke Starbucks in Zukunft damit zaubert. Hoffen wir 2018 auch auf einen heissen Schweizer Sommer!

Starbucks Nitro Cold Brew am Zürcher HB


Sharing is caring!