Logo m_Blog Logo m_Blog

Sommernacht

Veröffentlicht am 30.08.2011 » 3 Kommentare » Kategorie: Poetext von Michael Eugster


Bild © by Michael Eugster

Es ist nach Mitternacht, du fährst nach einer langer Nacht vollern Spass, Drinks und Gesprächen mit deinem Fahrrad durch die Gegend nach Hause. Der Wind bläst dir durch die Haare, die angenehm warme und doch etwas kühle Luft lässt dich geniessen. Eine Fledermaus fliegt über deinem Kopf durch und der Mond scheint mit seinem etwas milchigen Licht auf die Strassen deiner Heimat.

Die zuckersüssen Momente deines Lebens scheinen hier vereint zu sein. Du fühlst dich frei wie ein Fisch im Meer, ein Vogel in windiger Höhe, ein Eichörnchen im Wald, ein Schmetterling auf einer duftenden Blumenwiese. Du riechst das getrocknete Heu, der jeden Atemzug zu einem angenehmen Genuss werden lässt.

Die Sterne am Himmel scheinen zum Greifen nahe und doch ziehen sie langsam an dir vorbei. Der Himmel wie ein Meer aus tausenden von Lichtern und das Spotlight auf dich.

Es drehen sich nicht nur die Räder an deinem Fahrrad, nein, im Moment scheint sich die Welt nur um dich zu drehen, Du bist gerade der Mittelpunkt der Show, die den Namen der angenehm erfrischenden Sommernacht trägt.

Die Fahrt hat ein Ende, du stehst da und staunst über die kleinen Dinge, die dir die Welt diese Nacht auf dem Silbertablet im Mondschein präsentieren. Die Eule, die zwischen den Ästen der Bäume aufmerksam die Gegend beobachtet, kleine unscheinbare Glühwürmchen, scheinbar in der Luft schwebend. Die Grillen verkünden eine warme Nacht und läuten aber auch schon den kommenden Morgen ein.

Du lässt dich in die Federn deines Bettes fallen und das nächste, was du realisierst ist das Zwitschern der Vögel am nächsten Morgen.

Und genau diese kleinen Dinge des Lebens machen das Leben interessanter, fühlbarer, wertvoll, lebenswert. Wann hast du das letzte Mal diese kleinen Dingen genossen und realisiert? Es lohnt sich!

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Der Mond…

Veröffentlicht am 09.04.2009 » Keine Kommentare » Kategorie: Fotografie von Michael Eugster

…kann echt schön sein:
Vollmond

Nach etwas ausprobieren mit Belichtung, Blende, etc. (ich hab da überall noch keine Erfahrung), ist es mir dann doch gelungen, den Mond hin zu zaubern – natürlich mit sensationellen 18x Zoom ;-)

Noch etwas zur Kamera

Wie ist es mit dem Rauschen bei dieser Kamera? Machst du mal ein paar Fotos mit wenig Umgebungslicht oder ein paar Fotos in der Nacht?
Geschrieben als Kommentar von tin auf m_Blog.

Dazu findet man hier einen interessanten Artikel, der unter anderem auch dieses Thema bearbeitet:

Sensorempfindlichkeit bei der Lumix DMC-FZ28
Eine der Messungen, die im DIWA-Labor durchgeführt wurden, war die der tatsächlichen Sensorempfindlichkeit der Panasonic LUMIX DMC-FZ28 Kamera. Angegebene Werte, die man in den offiziellen Spezifikationen findet, weichen regelmäßig von den tatsächlichen Werten ab. Einer der Gründe dafür ist, dass vorhandenes Rauschen unter Kontrolle gehalten werden soll. Die Messungen des Panasonic FZ28 Sensors weisen aus, dass die effektive Empfindlichkeit sehr konstant, mit einem Durchschnitt von 14,4 %, höher auffällt. Mit anderen Worten: ISO 100 liegt etwas höher und 1600 ISO kommt nahe an 2000 ISO heran.

Rauschwerte bei der Panasonic FZ28
Eine Erhöhung der Bildauflösung bedeutet in der Praxis quasi immer, dass mit mehr Rauschen gerechnet werden muss, zumindest bei hohen ISO-Einstelllungen. Natürlich wurden vom Hersteller Maßnahmen ergriffen, um diesen Effekt zu minimieren. Aber mehr Pixel auf demselben kleinen Sensor führen bei hohem ISO praktisch nie zu Bildverbesserungen. Nun gibt es Unterschiede zwischen Labortests und der Situation in der Praxis. Ein Fotodruck kommt, im Gegensatz zu 100%igen Teilvergrößerungen auf einem Monitor, usw. besser mit Rauschen zurecht. Das Signal-Rauschverhältnis bei 100 ISO hält sich recht gut, ab 200 – 800 kann Panasonic den Wert sehr konstant halten und das Ergebnis kann als ordentlich bezeichnet werden. Rauschen ist sichtbar und es ist eine Frage der richtigen Belichtung, wie man verhindert, dass Rauschen störend sichtbar wird. Die hohe Empfindlichkeit von 1600 ISO fällt dabei durch, sie weist störend sichtbares Rauschen auf.

Es ist eigentlich so, dass sich das Rauschen in Grenzen hält, wobei das natürlich nur bei den richtigen Einstellungen und mit Erfahrungen wirklich zu 100% der Fall ist. Ich habe noch praktisch keine Erfahrung und bei längeren Belichtungszeiten zeigt sich das Bilderrauschen doch schon ganz nett. Aber insgesamt bin ich sehr zufrieden!

Gruss,
Michael Eugster

Schlagwörter: , , , , , ,