Gioia weg, Gölä weg – MusicStar Flop

Veröffentlicht am: 24.02.09 | Kreativer Überschuss  | Keine Kommentare

Ich bin eigentlich überhaupt kein Fan von solchen Shows, aber trotzdem möchte ich hier einen Beitrag darüber schreiben.

Ja, ich hab die Sendungen etwas verfolgt und seit dem letzten Sonntag, gibt es keinen wirklich guten Grund mehr, MusicStar weiter zu verfolgen. Was das sogenannte Friendship-Ticket bewirkte war einfach nur ein riesengrosser Witz. Ich weiss, dass die meisten ziemlich nichts von MusicStar halten, aber ich schaute die Folgen eigentlich mehr darum, weil es diesmal eine Liveband hatte und ich diese zweimal an einer Generalprobe miterleben durfte. Ja, die Band ist cool – aber darum geht es in diesem Blogeintrag nicht.

Aber nur mal kurz zusammenfassend; es standen am Schluss (etwas überraschend) die zwei Kandidaten Leo und Gioia einander gegenüber, denn diese hatten beim Telefon- / SMS-Voting am wenigsten Stimmen erhalten. Vorher war es jeweils so, dass die beiden Kandidaten in die Hoffnungsrunde kamen und je einen Song performen musste, um die Jury zu überzeugen. Wer dann schlussendlich gesamthaft gesehen besser war, der durfte nochmals mindestens eine Woche bei MusicStar bleiben.
In dieser Staffel war es etwas anders, nämlich kamen die beiden nicht in eine Hoffnungsrunde. Diesmal entschied das sogenannte Friendship-Ticket, wer von beiden zurück kommen konnte. D.h. alle anderen, die definitiv nochmals dabei waren, konnten bestimmen, wer weiter kommt.

Und hier kommt der Punkt, wo ich sagen muss: Haben diese Kandidaten wirklich begriffen, worum es bei MusicStar geht? So wie ich das sehe eher nicht, denn prompt wählten sie nicht den besseren Kandidaten, sondern den schlechteren. Das hörte sich dann so an: «Gioia bekommt ja sowieso einen Plattenvertrag mit ihrer Stimme, darum nehme ich Leo. Dieser kann noch etwas mehr profitieren.» Öhm… moment nochmals. Geht es jetzt bei MusicStar darum, dass jemand möglichst viel profitiert, oder dass der oder die Beste gewinnt? Ich denke, dass eher Letzteres der Fall ist.

Gioia hatte zweifellos die stärkere Stimme als Leo – das wird wohl niemand abstreiten. Und trotzdem wählten die anderen MusicStar-Kandidaten Leo nochmals für mindestens eine Woche. Ich verstehe die Kandidaten jedoch ein einer Sicht; Gioia war einfach zu gut für sie und so konnte ein Konkurrent gut aus der Runde geschafft werden. Und wenn es nicht so gemeint war, dann waren sie einfach nur dumm und hatten die Aussage, die (Ex-)Jurymitglied Gölä gemacht hatte («Jeder ist einfach nur blöd, der dir keine Plattenvertrag machen würde» (oder so ähnlich)) sehr ernst genommen.

Somit hat MusicStar ein 16-jähriges Talent verloren und somit wahrscheinlich wieder eine kleinere Quote. Doch damit ist nicht genug. Ich bin wohl nicht der einzige, der den letzten Sonntag so ziemlich als fertigen Witz bezeichnet hat – Gölä ist da gleicher Meinung. Um einmal kurz zu zitieren:

Rockmusiker Gölä hat entschieden, nicht mehr als Jurymitglied bei MusicStar dabei zu sein. Am 1. März 2009 übernimmt diese Aufgabe Artemis Gounaki, die in der letzten Staffel als Vocalcoach die Kandidatinnen und Kandidaten stimmlich schulte.

«Ich habe ja gewusst, wie die Sendung abläuft. Aber es scheint, dass ich nicht über meinen Schatten springen kann», so Gölä zu seiner Entscheidung. «Dass ich es so persönlich nehmen würde, war zum Zeitpunkt, an dem ich zugesagt habe einfach nicht absehbar gewesen. Tut mir leid, dass es soweit gekommen ist, aber mein Herz lässt es nicht zu, in dieser Sendung weiterhin mit zu machen. Mein Fehler – Sorry! Den Kandidatinnen und Kandidaten und der Sendung wünsche ich alles Gute.»

Quelle: musicstar.sf.tv

Irgendetwas fällt mir auf: MusicStar verliert nochmals an Attraktivität, indem Jurymitglied Gölä nicht mehr dabei ist. Seine Sprüche kann man schon gut und gerne als «Kult» bezeichnen und es brachte einfach eine lockere Stimmung in die Runde. Artemis Gounaki ist meines Erachtens kein Ersatz für Gölä. Der Vocalcoach vom letzten Jahr hat mich schon fast angeekelt.

Also, to sum up:
MusicStar verliert sein Küken und junges Talent Gioia -> MusicStar wird weniger attraktiv für die Zuschauer. MusicStar verliert Gölä und somit die guten Sprüche und eine einmalige Atmosphäre und andere Sichtweise aus den Augene eines Mundartrockmusikers -> MusicStar verliert nochmals an Attraktivität. So ist es schon richtig langweilig, MusicStar zu schauen. Der einzige Kandidat, der in meinen Augen noch grosses Talent hat, ist Raquel. Und es würde mich gar nicht wundern, wenn sie MusicStar gewinnen würde (sofern sie nicht von den anderen durchs Friendship-Ticket rausgeworfen wird, was aber eh nicht passiert, da sie bestimmt noch genug Stimmen erhält).

Gruss,
Michael Eugster

Tags:     

Sharing is caring!