Abkürzungsgeschwafel und so

Veröffentlicht am: 05.02.10 | Aus dem Leben Kreativer Überschuss Web  | Keine Kommentare

Manchmal ist es nützlich, um Zeit zu sparen. Manchmal ist es nützlich, weil es «professionell» aussieht. Manchmal ist es nützlich, weil man es nicht gerne vollständig ausspricht.

Jeder verwendet sie, manche verwenden sie mehr, manche weniger. Die Abkürzungen. Und manchmal nerven mich diese Abkürzungen echt. Es scheint manchmal schon fast so, als ob man gar nicht mehr so richtig miteinander spricht, es wirkt automatisch und nicht echt.

Kurzer Abstecher in den Chatbereich: Ich finde Unterhaltungen in diesem Stil absolut lächerlich (Schweizerdeutsch):

«
A: hey
B: hey
A: gg?
B: ja und dir?
A: mir au.
B: wms?
A: musig lose und so, du?
B: ja au.
A: i go mol, bb
B: bb
A: cu
B: cya
»

Yeah, wie INFORMATIV! Jetzt kenn ich ja schon fast das Leben von den beiden! Erstaunlich, was man da gerade für umwerfende Neuigkeiten erfahren hat!
Man weiss, dem anderen geht es sowieso immer gut, oder zumindest fast gut, er hört immer beim Chatten Musik und sonst gibts auch nicht viel mehr, was man einander schreibt. Solche Chats sind einfach völlig unnötig und man kann es einfach nicht mehr Kommunikation nennen, denn auf solche Fragen schreibt man sowieso recht automatisch die entsprechenden Antworten hin. Man muss die Fragen eigentlich gar nicht mehr stellen, denn die Antworten lassen sich eigentlich von jedem ohne grosse Probleme erraten.

Meiner Meinung nach verwenden wir gerade in Chats zu viel Abkürzungen. Mit Leuten, die man schon länger im Chat als Kontakt hinzugefügt hat, spricht man meist nur noch diese «Standard-Dinge» und von Kommunikation kann man gerne noch etwas träumen.

Das selbe gilt für Abkürzungen, die man einander vielleicht am Schluss noch schreibt. So ganz im Stil von «hdl – ida». Wow, wir wagen uns nicht einmal mehr, das auszuschreiben. Wenn man sich mag, darf man sich das ja auch gerne mal ohne Abkürzungen sagen, doch sogar im Chat «schämt» man sich, dies so auszuschreiben. Denn, sind wir mal ehrlich, hier geht es dann nicht mehr um Zeit, so etwas ist schnell geschrieben. Jedes mal, wenn ich das selber so schreibe oder so antworte, finde ich das einfach nur lächerlich.

In SMS ist das natürlich etwa gleich, aber dort muss man ja auch für die Zeichen zahlen und darum ist es sinnvoll, wenn man sich kurz fasst. Im Chat muss man nicht dafür bezahlen, also darf man das doch gerne ausschreiben, oder?

Was ich natürlich auch noch erwähnen muss, ist dass ich selber natürlich nicht besser bin, denn ich verwende auch häufig Abkürzungen in Chats. Sei es ein «brb» (be right back) oder ein «cu». Wenn ich über etwas grinsen oder lachen muss, kanns auch mal ein «lol» oder «rofl» geben, die Liste liesse sich ja noch recht beliebig verlängern. Bei solchen Dingen finde ich dies anders, denn hier genügt die Abkürzung.

Doch wenn man Leute fragt, wie es ihnen geht, darf man das gerne ausschreiben. Und es gibt übrigens noch viele andere Wörter in der Deutschen Sprache, die man für Diskussionen im Chat verwenden kann! Also spart euch die «hey, gg?»-Konversationen und fragt mich nicht, ob es mir gut geht, wenn ihr euch nicht wirklich dafür interessiert. Die Frage ist sowieso schon falsch gestellt, weil man im Vornherein erwartet, dass es der Person gut geht. Und nein, es muss einem nicht immer gut gehen. Es kann mir auch mal scheisse gehen, aber dafür interessiert sich dann eh meist nur noch die Hälfte der «hey, gg?»-Chatter, denn die Welt soll positiv sein, für Probleme hat es keinen Platz – zumindest, wenn es nicht die eigene Probleme sind.

Gruss,
Michael

Ach und als P.S. (Mist, das ist auch eine Abkürzung :D): Nein, diese «hey, gg?»-Konversationen muss ich nicht mehr haben, denn in Wirklichkeit interessierst du dich nicht wirklich dafür und ich mich auch nicht. Hast du was interessantes zu erzählen, dann schreib mir. Du bist mir aber nicht sympathischer, wenn du mich andauernd mit solchen Dingen vollspammst. Danke ;-).

Und noch ein P.P.S: Das ist nicht eine bestimmte Person gerichtet, falls ihr das nicht bemerkt habt :).

Tags:   

Sharing is caring!