Ehrlich und direkt

Veröffentlicht am: 13.02.10 | Aus dem Leben  | Keine Kommentare

Wer sich jetzt fragt, was das Bild mit dem Titel und dem Beitrag zu tun hat, der muss sich erstmal keine Sorgen machen. Die Personen muss man nicht kennen und sie sind eigentlich auch nicht relevant. Aber für den Beitrag mögen sie doch irgendwie passend sein. Ihr werdet sehen.

Ehrlich und direkt. Dies ist eine Kombination, von welcher manche behaupten, sie sei toll. Man schätzt es, wenn jemand ehrlich ist und man mag es vielleicht nicht so wirklich, wenn jemand immer nur um den heissen Brei rumspricht. Es sollte auch gerne einmal etwas direkt sein. Doch in Wirklichkeit ist es IMHO* doch so, dass es nur wenig Menschen gibt, die dann auch wirklich damit umgehen können, wenn man ehrlich und direkt zu ihnen ist. Die Kombination verträgt sich einfach nicht gut und schnell ist man ein Arsch, der doch nur immer Scheisse labert (überspitzt formuliert).

Und genau da liegt der Punkt. Man sagt zwar schnell einmal, Ehrlichkeit und so sei einem wiirklich wichtig, jedoch kann man meistens doch nicht so gut damit umgehen, wenn diese Aussagen auch mal kritisch sind. Wer also direkt sagt, was er denkt und dabei auch noch etwas kritisiert, hat meistens schlechte Karten. Unsere Welt, oder besser gesagt unsere Gesellschaft ist einfach nicht wirklich darauf ausgelegt, dass man solche Dinge hören will. Man will nicht wirklich wissen, was der andere tatsächlich von einem denkt. Man will positiv denken. Es soll einem gut gehen. Man soll immer möglich gute Laune haben. Man soll sich nicht unbedingt etwas anmerken lassen, wenn es einem nicht so gut geht. Denn man hört in den Medien schon genug von Hass, Gewalt und Krieg, also möchte man es wenigstens im eigenen Leben gut und lustig haben – am besten non-stop.

Ich selber bin vielleicht auch eher von der Sorte Mensch, die gerne einmal dem anderen etwas direkt und unverblümt ins Gesicht sagt. Wenn der Mut dazu da ist und die Situation es mindestens noch halbwegs zulässt, wirds halt gesagt. Doch schnell wird dann auch ein Kommentar mal falsch aufgefasst, schnell kommt etwas in den falschen Hals und man nimmt es persönlich. Und ja, so sind wir nun mal. Uns geht es gut, solange man uns nicht gleich das sagt, was man wirklich denkt. Vieles wird einfach schöngeredet, als «nicht so schlimm» abgetan, herabgestuft und verdrängt. Ist das wirklich notwendig? Denn gerade mit Kritik und direkten Aussagen solllte man doch umgehen können. Diese Aussagen bringen einem nämlich wirklich am meisten. Man kann sich zum Beispiel so anpassen  (ja, manchmal muss man sich selber anpassen), so dass es beim Zusammenleben mit anderen Menschen einfach besser passt. So dass man besser miteinander auskommt.
Jedoch ist die richtige Auffasung ein Punkt, bei dem viele Menschen, ich eingeschlossen, ab und zu (mal mehr oder mal weniger) Mühe haben. Denn genau das Problem, dass man etwas zu persönlich nimmt, ist hier entscheidend. Häufig meint es das Gegenüber, das eine direkte und ehrliche Aussage macht, nicht beleidigend. Klar gibt es auch solche Fälle, aber meistens sind solche Aussagen sind genau dazu da, um «zu lernen».

Persönlich denke ich, dass gerade die Kombination von Ehrlichkeit und Direktheit in einer Beziehung wichtig, aber schwierig ist. Denn man sollte manchmal einen Mittelweg einschlagen. Wer zu direkt ist, der geht eben das Risiko ein, jemanden zu verletzen. Doch in einer Beziehung muss man ehrlich sein und auch sagen, was man denkt. Eine Beziehung ist auch etwas, wo sich beide anpassen müssen, damit das Zusammenleben auch angenehm ist, sonst kann es schnell zu einem Auseinanderleben von beiden kommen. Doch haben es Menschen, die sehr direkt sind (und sagen, was sie denken), wahrscheinlich meist schwerer als solche, die etwas verblümter sind.

Bei all den Gedanken, die ich hier jetzt in Textform gefasst habe, darf ich aber eines nicht vergessen. Direkt zu sein mag vielleicht gut sein. Aber manchmal passt es einfach nicht. Das wäre dann wieder ein Punkt; das Abschätzen, wann es angebracht ist, direkt zu sein und wann nicht. Doch schlussendlich kann man sich selber meist nicht gross verändern, wenn es um dieses Thema geht. Jeder Mensch hat so seine Art und ein Teil davon ist bestimmt auch anerzogen. So etwas zu verändern braucht viel Zeit und ist wahrscheinlich auch etwas, was sich im Laufe eines Lebens langsam verändert, wenn überhaupt.

Gruss,
Michael


*Was bedeutet IMHO? In My Humble Opinion = meiner bescheidenen Meinung nach.

Tags:     

Sharing is caring!