Schneeangstgesellschaft

Veröffentlicht am: 12.02.10 | Aus dem Leben Kreativer Überschuss  | 3 Kommentare

Irgendwie ist es schon witzig zu beobachten. Im Winter schneit es nun mal (ja, echt!). Manchmal schmelzt er auch kurz wieder und dann freue ich mich praktisch immer darüber, denn ich mag den Schnee nicht besonders. Dies hat auch seinen Grund; ich habe am morgen jeweils keine Lust auf eine Rutschpartie, weil es zum Bahnhof runter geht und mein Bike… naja, mal neue Bremsen benötigt. Ich schaffe es jedoch meistens trotzdem, so spät dran zu sein, dass ich doch mit dem Bike zum Bahnhof fahre.

Doch zurück zur eigentilchen Geschichte. Denn was mir immer wieder auffällt sind einige Jugendliche und ihre Eltern. Kaum hat es auch nur einige Zentimeter geschneit (uiuiui), kann das Kind natürlich nicht mehr zu Fuss oder mit dem Fahrrad zum Bahnhof gehen, denn es ist ja so gefährlich! Und das gilt auch am Nachmittag, wenn es noch schön hell ist. Man will sein liebstes Kind doch nicht durch den gefährlichen, weissen, kalten Neuschnee waten lassen. Möglicherweise werden da ja sogar noch die Füsse nass und kalt!
Nun, bei viel Schnee könnte ich es ja noch verstehen, aber bei diesen Bedingungen ist es echt kein Problem, selber nach Hause zu gehen und es sieht einfach nur lächerlich aus, wenn das Kind ins Auto zur Mutter einsteigt (wohlgemerkt meist ein (vielleicht noch geleastets) Bonzenauto) und nach Hause chauffiert wird.

Ist es denn heutzutage nicht einmal mehr möglich, etwas Eigenverantwortung zu übernehmen? Das Mädchen, oder besser eine „junge Erwachsene“, kann ganz gut auf sich selber aufpassen. Zudem tut etwas Bewegung auch gut und man kann ja, wenn man nicht gerade so chaotisch drauf ist wie ich, auch mal zu Fuss gehen oder sonst mit dem Fahrrad.

Was ich auch schnell mal beobachte ist, dass es am Uzwiler Bahnhof immer etwas die gleichen Leute sind, die von Taxi Mami nach Hause befördert werden. Und zwar nicht nur bei Schnee. Regen kann die Frisur ruinieren und ist (oh Schreck) sogar nass! Da müssen natürlich einschneidende Massnahmen ergriffen werden und der Offroader mit getönter Verglasung und Scheibenwischer kommt zum Einsatz.
So kommt auch die kleine Verwöhnte nach Hause. Ohne sich zu bewegen, ohne nass zu werden, ohne eine noch so kleine Gefahr und Verantwortung zu riskieren.

In diesem Sinne, passt auf euch auf ;-) Man munkelt, es würde wieder einmal schneien oder regnen!

Gruss,
Michael

Tags:  

Sharing is caring!