Tesla hat mit Model 3 die Autoindustrie verändert

Veröffentlicht am: 08.04.16 | rausgepickt  | 4 Kommentare

Eigentlich wollte ich als Titel dieses Blogbeitrages «Tesla wird die Autoindustrie verändern» wählen. Doch mal ehrlich: Tesla Motors aus Kalifornien hat die Autoindustrie mit dem Model 3 bereits verändert. Als ich im Oktober 2014 eine Probefahrt mit einem Tesla Model S gemacht habe, habe ich folgendes geschrieben:

Ich glaube, dass Tesla den Automarkt gehörig auf den Kopf stellen wird – oder teilweise bereits gemacht hat. Elektroautos werden langfristig die Zukunft sein. Und falls Tesla 2017 tatsächlich ein massentaugliches erschwinglicheres Auto auf den Markt bringt, dann wird Elon Musks Unternehmen nicht nur auf der Strasse, sondern auch erfolgmässig anderen Firmen davonfahren.

Das kann ich immer noch unterschreiben. Heute hat Tesla angekündigt, dass 325’000 Vorbestellungen für das neue Model eingetroffen sind. In einem Blogbeitrag berichtet der Autobauer unter dem Titel «The Week that Electric Vehicles Went Mainstream», dass dies 14 Milliarden US-Dollar künftigen Umsatz entsprechen würde. Lasst euch den Betrag mal auf der Zunge zergehen. Tesla hat dabei keinen Cent für Werbung ausgegeben.

Tesla Model 3

Tesla wird erfolgreich sein

Ich möchte das jetzt mal los werden:
Viele Zeitungen haben in letzter Zeit über Tesla berichtet. Viele mit kritischen, neugierigen, erwartungsvollen Berichten und einige… naja, bei einigen merkt man, dass sie wahrscheinlich auch immer mal wieder Gefälligkeiten und Geld von den traditionellen Autounternehmen bekommen. Die Süddeutsche berichtet zum Beispiel in einem Kommentar: «Wer Tesla glaubt, ist selber schuld».

Egal, was die Presse gerade so meint: Ich bin überzeugt, dass das Model 3 von Tesla die Elektromobilität einen riesigen Schritt voranbringen wird. Ich glaube, dass das Model 3 ungefähr so viel kosten wird, wie Elon Musk angekündigt hat und aber auch, dass die Produktion eine Herausforderung wird. Trotzdem: Ab 2018 werden wir wohl hierzulande und auch sonstwo viel mehr Elektroautos herumfahren sehen. Meiner Meinung nach sind Elektroautos die Zukunft unserer Mobilität. Tesla baut sein Supercharger-Netzwerk (die Schnellladestationen) immer mehr aus, was auch zwingend notwendig ist. Die Reichweite wird mit 344km für die Breite Masse genügen, aber Tankstellenbetreiber sollten besser heute als morgen die Möglichkeit anbieten, sein Elektroauto aufladen zu können. Sobald man überall (oder an vielen Stellen), wo man jetzt noch fossile Brennstoffe tankt, auch Akkus fürs Elektroauto (hoffentlich mit einem Standard-Anschluss) laden kann, sehe ich die Zukunft für Tesla (und jene, die es nicht verpennen) rosig. Was passiert, wenn man einen Trend verschlaft, kennen wir ja im Bereich der Mobiltelefone von Nokia…

Tesla Model 3

Und jetzt? Hast du dein Tesla Model 3 schon vorbestellt?

Solltest du vielleicht. Die Wartezeit wird natürlich nicht kürzer. Für 1’000 CHF kann man sich einen Tesla Model 3 vorbestellen. Naht die Produktion des eigenen Autos, erhält man ein Mail mit einem Link zur Online-Konfiguration des Autos. Erst wenn dies erledigt ist, gilt der Wagen als bestellt. Bis dahin kann man jederzeit von der Vorbestellung zurücktreten und erhält eine volle Rückerstattung der tausend Franken.

Ich selber habe den Tesla natürlich (noch?) nicht vorbestellt. Dazu fehlt mir als abschliessender Design-Student noch das notwendige Geld auf dem Sparkonto, das ich dann auch entbehren kann. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass ein Tesla mein erstes eigenes Auto wird. Du auch?

https://vimeo.com/161138986

Tags:                

Sharing is caring!

  • Martin

    Guter Text danke, bin auch bei den Irren :)

  • Danke, Martin. Du hast also auch vorbestellt? :-) Oder wie meinst du das?

  • Martin

    Jawohl, in Japan mit Zeitzonenvorteil :)

  • Oh, gratuliere! Hui, es hätte mich schon auch gereizt. ;-)