Luftverschmutzung in der Schule, die Zweite.

Veröffentlicht am: 28.02.09 | Aus dem Leben  | 4 Kommentare


Es ist wieder einmal Zeit, sich etwas über die schlechte luft zu ärgern die CO2-Messer Lustig zu machen ;)

Ja, per Zufall habe ich entdeckt, dass auf dem Messgerät ja eine Adresse zur Internetseite der Hersteller steht. Ich habe mir das also mal angeschaut und… war [Ironie] sehr begeistert [/Ironie]. Man muss wirklich sagen – eine bessere Investition gibt es nicht, denn das Gerät kostet nur gerade mal 576.20 Fr. (und das inklusive Mehrwertsteuer!). Nicht schlecht, oder?

Wenn man auf ihrer Homepage unter Shop auf die sogenannte „Luftampel“ geht, sieht man noch einige Details. Dort findet man auch eine PDF-Datei mit einer näheren Beschreibung des Produktes. Ihr findet die Datei hier.

Da bin ich aber beruhigt, dass wir nicht, wie in diesem Blogeintrag angenommen, alle ersticken werden. Das Gerät zeigt uns bloss, dass wir bald lüften sollten.

Man könnte fast meinen, dass der Hersteller die Beschreibung ironisch geschrieben hätte, denn schaut mal, was da steht:

Steigert Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit
Gebäudehüllen werden immer dichter gebaut. Dies wirkt sich positiv auf den Energieverbrauch aus, senkt aber den Luftaustausch. Untersuchungen zeigen, dass selbst in Schulhäusern mit mechanischer Lüftung bei dichter Raumbelegung eine ergänzende Fensterlüftung in der Pause notwendig ist. Unter mangelnder Luftqualität mit hohen CO2-Werten leiden Konzentrationsfähigkeit und Wohlbefinden. Mit der LUFTAMPEL® haben Sie den CO2-Gehalt immer im Griff.

Nein? Echt jetzt? Normalerweise lüften wir nach einer Stunde nicht, denn wir mögen es so sehr, im Gestank Schule zu haben. Und jetzt kommen die Mit solchen blöden Messgeräten und schon müssen wir gute Luft einatmen. Verdammt! Das darf doch nicht wahr sein!

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderschönen, gut gelüfteten Tag.

Gruss,
Michael Eugster

Tags:      

Sharing is caring!