Twilight Eclipse: Fazit für Männer und Frauen

Veröffentlicht am: 17.07.10 | Aus dem Leben Tests & Reviews  | 1 Kommentar

Die St.Galler Kantonalbank hat mich mal wieder gezwungen, aus Blödsinn bei einem Wettbewerb mitzumachen. Und weil man dann halt froh ist, überhaupt etwas gewonnen zu haben, wo unten gratis steht, geht man halt zum Open Air Kino am Sunsetfestival in Wil und schaut sich Twilight-Eclipse mit gratis PopCorn und gratis Rivella an. Wie ihr oben sehen konntet, war etwa das beste an diesem Abend das tolle Gewölke und die Blitze rundherum. Der Regen hätte eigentlich nicht unbedingt sein müssen, aber hat massgeblich zur Unterhaltung beigetragen.

Fazit für Männer:

Story so schlecht, dass man alles voraussehen kann, Dreifachportion Kitsch, die Hauptperson würde wohl gerne einen männlichen Harem halten, Jacob ist genau so schwul wie sein Gegenspieler, aber das interessiert die Hauptperson nicht. Wie auch immer, der Kampf ist wenigstens ein bisschen actionreich, zwischendurch einnicken ist erlaubt und verpassen tut man eh nicht viel. Vielleicht solltet ihr euch besser mal Twilight für Männer anschauen.

Fazit für Frauen:

Jööööööööö, der ist ja so herzig und jööööööööö der Wolf ist ja auch so herzig und jööööööööö der lacht so herzig und jööööööööö sie küssen sich bereits zum fünftausendsten Mal, jöööööö sprechen die aber total romantisches Zeug*, jöööööö, jööööööö, jööööööö. Frauen ohne Ansprüche auf eine gute Story, die gerne Männern zuschauen, die andere Frauen küssen und total auf Werwolf – und Vampirzeugs stehen. Ab ins Kino mit euch.

Fazit für mich:

Gewitter war lustig, Film hätte besser sein können, Sound hat mich fast weggeblasen (=toll), Bildqualität war auch gut.

* Anmerkung für Männer: als ob der mit seinem Matschhirn jemals auf sowas käme, aber danke Regisseur!

Tags:   

Sharing is caring!