Logo m_Blog Logo m_Blog

Einmal mehr grossartig: #AvatarDay 2014

Veröffentlicht am 18.11.2013 » Keine Kommentare » Kategorie: Fotografie von Michael Eugster

547874_450883401683149_292752007_n

Letztes Jahr war’s ein tolles Erlebnis und dieses Jahr machte es mindestens gleich viel Spass. Oder noch ein wenig mehr. Die Rede ist vom AvatarDay, intiiert von Barbara Hess.

Viele altbekannte Gesichter sind am Samstag, dem 16. November nach Bern ins Burreau Parterre gepilgert. Ich hatte Glück, ich und einige weitere waren früh dran und mussten noch nicht allzu lange in die Schlange stehen. Nach einem Abstecher in die Maske gings vor die Kamera.

Doch den grössten Teil haben wir wohl alle damit verbracht, miteinander zu sprechen, zu merken, dass man sich schon Ewigkeiten nicht mehr wirklich getroffen hat und gemerkt, hat, dass man dies öfter tun sollte. Schön wars. Und fein war das Buffet. Und gut das Burgdorfer Bier. Dankeschön!

Dieses Jahr hat es dank @Schnitzel übrigens auch meine gelbe Hose aufs Bild geschafft. Und er hat dafür gesorgt, dass der AvatarDay durch seinen Geburtstag eine fette Afterparty bekommen hat, vielen Dank für den unvergesslichen Abend!

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Sommererfrischungen anstatt Donuts mit Bier

Veröffentlicht am 17.08.2013 » Keine Kommentare » Kategorie: Review von Michael Eugster

Refresha selber machen am Starbucks Event

Bekanntlich sind wir Blogger ja bestechlich mit Bier und Donuts (← das war übrigens «Ironie»). Aus diesem Grund bin ich der Einladung von Starbucks zum erneuten Starbucks Sommer-Event nach Zürich gefolgt.

Refresha selber machen am Starbucks Event

Für diesen Event haben sich die Mädels und Jungs etwas Spezielles ausgedacht: Slacklining auf der Rentnerwiese. Zwar konnte ich das ganze nicht annährend so gut, wie Tobias von Slacktivity, aber Spass machte es trotzdem, wieder einmal auf einem solchen seil zu stehen.

Slacklining am Starbucks Event

Slacklining am Starbucks Event

Auf die Jumpline musste ich mit meinen nicht unbedingt besonders sportgeeigneten Hosen dann nicht mehr unbedingt gehen. ;-)

Jumpline am Starbucks Event

 

Nach diesem Teil, wurde die kleine Bloggergruppe in den Starbucks beim Bahnhof Enge eingeladen und mit warmen Kaffee und anderem verpflegt.

Mein Fazit vom Abend: Mit ein wenig Üben macht Slacklining wirklich Spass, der Orangen-Refresha schmeckt mir am besten, der Iced Shaken Double Shot Bianco ist zwar noch nett, aber mir etwas zu süss und ich werde mir definitiv nie ein Starbucksgetränk mit Matcha Green Tea bestellen.

Starbucks Event - Iced Shaken Double Shot Bianco

In diesem Sinne wünsche ich frohen Kaffeegenuss und ich hoffe, dass sich kein kritischer Journalist meinen subjektiven Blogbeitrag durchlesen musste. ;-)

Schlagwörter: , , , , , , ,

ERUGF: Wenn sich die Blogger- und Twitterszene zum Raclette trifft

Veröffentlicht am 22.06.2012 » 4 Kommentare » Kategorie: Life, WWW von Michael Eugster


Bild: Michael Schmid

Es war bereits zum zweiten Mal soweit. Der kreative Kopf David Worni lud mit seinem ganzen Team nach Olten zum zweiten ERUGF ein.

Ihr denkt jetzt vielleicht ERUGF, hääh? Schon letztes Jahr war ich am ERUGF und es war super. Die Bedeutung des Wortes ist «Eidgenössisches Raclette- und Grillfestival der Schweizer Blogger und Twitterer» und spricht eigentlich für sich. Man traf dort wieder tolle Leute, sah den Knackeboul auf der Bühne, diskutierte, ass dabei Raclette und fühlte sich vielleicht schon fast wie in einer grosser Familie. Oder so.


Bild: indero

Doch viel einfacher als tausend Worte ist ein Videoclip vom ERUGF. Hier stand ich nun auch mal vor der Kamera statt hinter der Kamera und wusste echt nicht, wo ich nun hingucken soll. Ich hoffe mein Senf gefällt euch einigermassen, den ich dazu gegeben habe. Ansonsten: Nächstes Jahr selber kommen!

Man sieht, es wurden viele angeregte Gespräche geführt und man hatte irgendwie fast zu wenig Zeit, um mit allen Leuten einigermassen ausführlich zu quatschen. Auf ein nächstes Mal freue ich mich jetzt schon!


Bild: Boris Baldinger

 

Schlagwörter: , , ,

1’095 Tage in der Blogosphäre – 3 Jahre mit Herz und Blut

Veröffentlicht am 20.12.2011 » 9 Kommentare » Kategorie: Allgemein, Life von Michael Eugster

Es ist schon fast unglaublich. Was einmal einfach so aus einer Idee «aus dem Bauch heraus» entstand, wurde zu einem Blog. Da feierte man das erste, das zweite Jubiläum, präsentierte gar seine Maturaarbeit unter dem Titel «bloggerfilm» vor grossem Publikum und jetzt habe ich 18 und der Blog auch schon 3 Jahre auf dem Buckel. Ich bin nicht mehr Kantischüler, sondern bin Praktikant als Videojournalist.

In meinem Leben hat sich in den letzten Jahren so viel geändert, dass ich gar nicht wüsste, wo ich beginnen sollte. Ich habe etwas weniger gebloggt. Weniger applelastig, weniger Technews (kann man ja eh überall lesen) und mehr Eindrücke, Erfahrungen, Tipps, Perlen und so. Mehr ich. Dass das dies auf Anklang stösst, zeigen meine Besucherzahlen, die sich trotz weniger Beiträge immer in einem schönen Bereich mit leichter Tendenz nach oben bewegen.

Und so verzichte ich für ein Mal auf einen Jahresrückblick, auf die achsotollen Wünsche für die kommenden «Festtage» (für viele eher Stresstage) und auf einen tollen philosophischen Spruch am Schluss. Aber wer wissen möchte, was denn in der Welt so bedeutendes passiert ist gegooglet wurde, der soll doch einfach mal auf der tollen Seite «Google Zeitgeist» vorbeischauen (nebenbei: ganz ohne Flash, dafür mit viel HTML5).

Stay hungry, stay foolish. (Oh, ich habs doch getan. Aber der Spruch stammt von Steve Jobs.)

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

ERUGF – von Leuten, die man vielleicht nicht versteht, wenn man nicht dabei ist

Veröffentlicht am 01.08.2011 » 12 Kommentare » Kategorie: Life, Reisen, WWW von Michael Eugster

Wie kann es sein, dass 100 Gratis-Tickets für einen Event unter dem Namen «ERUGF» (Eidgenössisches Raclette- und Grillfestival der Schweizer Blogger und Twitterer) innerhalb von 10 Stunden vollkommen weg sind?

Twitterer und Blogger kann jeder werden. Innerhalb von wenigen Minuten. Unter den verschiedenen Mitgliedern entwicklen sich Sprüche mit Kultstatus, man lernt sich kennen. Warum also nicht auch im echten Leben? Dass wir alle etwas verrückt sind, beweist, dass wir alle mit unseren Smartphones unterwegs sind und regelmässig etwas belangloses oder nichtbelangloses in die Welt des Internets pusten. Und nein, was wir gerade essen, interessiert kein Schwein. Ob wir gerade nach Hause gehen oder auf der Kloschüssel sitzen? Auch nicht. Die Unterhaltung und der Mehrwert durchs Lesen der Tweets, das ist der Hauptpunkt, warum man bei Twitter ist.

Doch Twitter und Blogs verbinden auch sehr stark! So kommt es, dass diese Schweizer «Szene» sich langsam aber sicher etwas kennt und stetig wächst und wächst. So werden auch Events wie das ERUGF möglich. David Worni, eher bekannt als @dworni, hat mit diesem Anlass sein Organisationstalent bewiesen und die vielen Sponsoren und freiwilligen Helfer haben einen tollen Gratisanlass für uns ermöglicht. DANKE!

Ich fuhr also am Morgen ab nach Bern, traf mich dort mit Dave (@fossil12) und genoss zusammen mit Daniel (@indero) eine etwas andere Berner Stadtführung mit dem Führer Guide Stephan (@LiFrT). Anschliessend wurde auf dem Gelände des mediaparx mit insgesamt 94 Twitterern / Bloggern gefeiert. Wie es der Name sagt wurden neben vielen anregenden Gesprächen Raclette und Fleisch genossen, dazu viele Beilagen, Bier, Dessert, Energy Drink, Wasser,… und einiges mehr!

Um Wiederholung wird gebeten! ;-) Vielen Dank noch einmal für all die netten Gespräche, fürs Wiedersehen, fürs Stadtführen, für die Unterhaltung im Zug, fürs Organisieren und so!


Bild: Michael Schmid (@Schnitzel)


Bild von mir selber; Stadtführung Bern.


Bild von mir selber; Stadtführung Bern.


Bild von mir selber; Stadtführung Bern.

Schlagwörter: , , , , , ,

bloggerfilm – und deine Mutter fragt nie mehr, was ein Blog ist!

Veröffentlicht am 28.11.2010 » 5 Kommentare » Kategorie: Film von Michael Eugster

Ladies and Gentlemen, proudly presenting my bloggerfilm! (Oder so ähnlich).

Wow, ich war echt überrascht, wie schnell sich mein Film verbreitete. Im Rahmen meiner Maturaarbeit habe ich einen Film gedreht, der dem Zuschauer einen Einblick in die Welt des Bloggens gibt. Fragen wie «Was ist ein Blog?» sind ab sofort geklärt und werden nach dem Schauen des Filmes nicht mehr gestellt. Der Film wurde seit der Veröffentlichung gestern Vormittag (ca. um 11 Uhr) bereits 1171 mal angeschaut! Wenn man etwas mit den Zahlen rumspielt, könnte man sagen, dass während der letzten 32 Stunden der Film all 98 Sekunden gestartet wurde (d.h. einmal pro ~1 ½ Minuten). Yeah! Auch eine schöne Zahl: Bis jetzt hat haben alle Zuschauer meines Filmes zusammen 702’600 Sekunden ihres Lebens damit verbracht, den Film zu schauen. Oder halt 10 Minuten pro Person.

Einmal mehr zeigt mir dieses Beispiel, wie schnell sich ein Film verbreiten kann, wenn die richtigen Leute darüber berichten und man sich für das Thema interessiert. So macht es richtig Spass, ein Projekt zu realisieren!

Jetzt dürft ihr gerne noch auf die Projektseite rüberwandern und einige coole Hintergrundinformationen erfahren. Aber erst nachdem ihr den Film einmal in der geilen Full-HD-1080p-yeah-DSLR-rockt-Qualität angeschaut habt!

Schlagwörter: , , , , , ,

Twitter, Blogger, MySign, #TweetUpOlten

Veröffentlicht am 23.07.2010 » Keine Kommentare » Kategorie: Life, WWW von Michael Eugster

Renato Mitra lud zum #TweetUpOlten in die MySign ein. Dies war natürlich auch ein guter Grund, dorthin zu reisen und einige Leute kennenzulernen, die man vorher nur virtuell «kannte». Und ein solch tolles Büro besichtigen zu dürfen ist natürlich auch eine super Sache!
Bei Wasser, Cola, Kaffee, Bier oder anderem Getränk wurde miteinander geredet, miteinander gerudert oder auch miteinander Pizza gegessen. Diese Pizzen waren natürlich ein Anlass für alle die verrückten Twitterer, ihre iPhones, HTCs und sonstigen Handys und Kameras auszupacken, die Pizzen zu fotografieren und zu vertweeten:

Andere waren hingegen eher verwirrt:

Wiederum andere hatten angeregte Spräche mit Renato:

Und kreativ waren auch alle, denn schliesslich gab es diese tollen «Gefällt Mir»-Sticker:
Auf jeden Fall war es eine tolle Runde mit interessanten Leuten, die ich gerne wieder einmal sehen würde! Gibt ja bestimmt bald wieder ein TweetUp ;).

Schlagwörter: , , , ,

Das Schaf im Wolfspelz

Veröffentlicht am 09.07.2010 » 4 Kommentare » Kategorie: Life von Michael Eugster

Egal, was ihr über ihn denkt, er ist wohl einer der glücklichsten Menschen, die die Schweizer Bloggerszene so zu bieten hat. Er lacht viel und macht sich ein Leben wirklich so, dass es ihm auch passt und gefällt. Und das gefällt mir irgendwie. Die Rede ist wirklich vom @_annubis_ mit seinem Blog annu.biz. Der frechste Blogger der Schweiz zeigte sich am vergangenen Mittwochabend von seiner Reallifeseite. Er sagt auch im richtigen Leben, was er denkt, doch eigentlich ist er ganz nett und erfrischt die Gespräche durch sein Lachen und seine frechen Sprüche.

Doch der Reihe nach; Wir Blogger sind ja anscheinend spontan. Und so spontan wie ich war, habe ich auch Julian (@pixelpress_ch) getroffen und meinen Körper bei den Drei Weieren etwas eingebräunt und einige Muskel durch Schwimmen angebaut. Natürlich war auch unser @_annubis_, im richtigen Leben auch ab und zu Eric genannt, spontan und traf uns in St. Gallen auf dem Marktplätzli.

Bei (für einen Schülerbudget) teurem Essen und Getränk wurden erste Gespräche geführt und Informationen, Neuigkeiten und Ideen ausgetauscht. Was mir sofort aufgefallen ist: Annubis mag es, anderen (besonders dann wenn gerade nichts gesagt wird) tief in die Augen zu schauen. Wahrscheinlich will er damit die Person etwas verunsichern und genau mustern und ihr Verhalten beobachten und sich danach innerlich darüber amüsieren ;).

Auf jeden Fall war es interessant, hat Spass gemacht und ich war eigentlich gar nicht mehr so scharf darauf, das iPad zu testen, weil ich es ja schon einmal befingern konnte, aber Julian durfte zuerst ne Runde sabbern, bis er es dann auch mal anschauen und als grossen Bilderrahmen mit geiler Grafik bezeichnen konnte.

So schliesse ich nun ab und darf wieder einmal sagen, dass es interessant ist, andere Leute zu treffen und kennenzulernen, die man vorher nur online «kannte». Social Media + Real Life halt!

P.S.: Das Schaf im Wolfspelz ist natürlich @_annubis_ – er ist ja eigentlich ein ganz Lieber xP

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

bloggerfilm

Veröffentlicht am 07.07.2010 » 6 Kommentare » Kategorie: WWW von Michael Eugster

Ich möchte euch heute gerne mein neues (#Geheim)projekt vorstellen! Mein Kopf platzt schon fast aufgrund der vielen Ideen und Vorstellungen und ich möchte nun nicht länger warten und euch das Projekt vorstellen.

bloggerfilm – Ein Film über Schweizer Blogger

Im Rahmen meiner Maturaarbeit möchte ich ein etwas spezielles Projekt realisieren. Konkret möchte ich allen Zuschauern die Schweizer Blogger etwas näher bringen, klären was ein Blogger / Blog ist und noch einiges mehr. Ich habe mir natürlich schon genauere Gedanken gemacht und auf der Homepage bloggerfilm.ch niedergeschrieben.

Für dieses Projekt benötige ich eigentlich vor allem zwei Dinge: Blogger und Sponsoren. Ich möchte gerne Interviews und Portraits von verschiedensten Bloggern aus der ganzen Schweiz machen. Dazu brauche ich euere Mithilfe, denn ohne Blogger gibts auch keinen bloggerfilm!

Jetzt anmelden!

Ab sofort kann sich jeder Schweizer Blogger auf bloggerfilm.ch anmelden und schon ist er dabei. Weitere Infos würden dann später noch per Mail folgen. Einen Anmeldeschluss definiere ich jetzt einmal nicht, denn wir Blogger sind ja meist recht spontan.

Sponsern?

Um einen qualitativ hochwertigen Film zu produzieren braucht es das entsprechende Equipment. Dafür suche ich noch Sponsoren und bin froh um jeden Franken, der mir dabei hilft, die ganze Sache zu finanzieren. Entsprechende Gegenleistungen gibt es selbstverständlich auch. Alles Infos dazu findet man auf der Homepage und im Konzept des Projektes!

Und jetzt los!

Schreit es in die Welt, denn der erste Bloggerfilm ist geboren. Noch ist das Baby klein, doch es hat grosse Dinge vor. Informiert euch über das Projekt, meldet euch an, bloggt darüber, unterstützt es, werdet Fan davon auf Facebook, folgt dem Twitteraccount oder erzählt es dem Nachbarn beim Grillieren!

Schlagwörter: , , , , , , , ,

iPhoneradiojournalismus

Veröffentlicht am 26.06.2010 » 4 Kommentare » Kategorie: Life, WWW von Michael Eugster


This Born und Alexander Sautter am go2leu2606

Da es einiges zu berichten gibt, spalte ich den Bericht in zwei Beiträge, den Morgen könnt ihr bereits jetzt hier nachlesen, der Bericht zum Rest folgt natürlich noch.

Journalismus, wie funktioniert das? Dies war die Frage, die als Hauptthema für diesen Morgen gestellt wurde. Gar nicht so einfach zu beantworten, auch für Leute, die mittendrinn sind.

Einige Personen haben sich eingesammelt in der Wohnung von «Löi» und nach einer Ration Kaffe und Gipfeli ging es dann auch schon los. Gestartet hat Peter Hogenkamp, der uns via Skype viele interessante Dinge dazu erzählt, warum er Leiter von NZZ Digitale Medien wurde und uns auch einen Einblick in seine aktuelle Situation gab. Man erfahrte dabei viele Dinge, teilweis auch mit dem Kommentar «dies bitte nicht twittern ;-)».

Matthias Born von der Berner Zeitung war der nächste Referent, der uns von A-Z Dinge erzählte, die die Berner Zeitung und seinen Arbeitsplatz betreffen. Ich staunte einige Male, wie komplex die ganze Sache doch ist und man sich doch gerne die ganze Sache bei Zeitungen etwas leichter und weniger komplex vorstellt. Da wir natürlich eine ganze Gruppe Geeks waren, ging er (wie auch die anderen beiden Referenten) auch immer auf aktuelle Themen, wie iPhone / iPad Apps, ePaper oder Paidcontent ein. Es ist anders, wenn man einmal auch die Seite der Journalisten selber sieht.

Alexander Sautter vom Schweizer Radio DRS war der Referent, der als Abschluss seinen Alltag auch noch vorstellte. Auch hier kann ich ohne weiteres «Wow!» sagen. Ich weiss selber ein bisschen, wie aufwändig Audioarbeiten sein können, aber man unterschätzt schlussendlich den Aufwand, der hinter einem Radiobeitrag steckt – Recherchen, Interviews, Gespräche, Mails, Aufnahmen und Cuts, Zeitdruck bis zum Sendetermin.

Bei beiden (This und Alexander) sah man, dass man als Journalist eigentlich meist noch viel mehr Infos oder Hintergrundwissen zu einem Thema mitbringen würde, jedoch alles aufs Minimum kürzen muss. Sei es, weil es sonst nicht mehr ins Layout passt (bei einer Zeitung) oder weil es schon sonst viele Themen in der Sendung gibt und fünf Minuten auf zwei Minuten gekürzt werden müssen (Radio).
Man muss also wirklich sehr flexibel sein und sich anpassen. Doch auch haben beide berichten können, dass einiges noch etwas nachhinkt und die alte Schule sich in die älteren Semester nun einmal eingeprägt hat und die schnellen Wandel, die es in der Gesellschaft gibt, manchmal nicht gleich schnell mitgemacht werden können.

Danke an Peter, Alex, und This für ihre äusserst spannenden Beiträge und danke an Leu fürs organisieren!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein ♥ für Blogs

Veröffentlicht am 25.05.2010 » 2 Kommentare » Kategorie: WWW von Michael Eugster

Wie die Aktion funktioniert habe ich ja im letzten Beitrag bereits beschrieben. In diesem Beitrag möchte ich euch kurz einige Blogs zeigen, die ich entweder besonders toll finde oder noch etwas mehr Aufmerksamkeit verdienen. Ich möchte mich darum auf ein paar wenige Blogs konzentrieren.

Just about life

Dass Frauen bloggen ist zwar nichts neues, aber der Grossteil der Blogger ist irgendwie immer noch männlich. Dass eine Frau über ihr iPhone bloggt, ihren Blog selber gestaltet und sonst technisch was drauf hat ist dann gerade nochmals eher aussergewöhnlich.

In letzter Zeit kamen etwas mehr Beiträge von der Frau mit dem Namen Nicole Becker und so wurde ich auch mehr auf ihre Schreibkunst aufmerksam. Die Beiträge gefallen, das Blogdesign ebenfalls, vorbeischauen! → justaboutlife.de

Der Blick in das Leben von nem Mann

Wenn Jeremy nicht gerade damit beschäftigt ist, sein Blogdesign zu wechseln, Apfelprodukte zu verkaufen, bei verrückten Wetten mitzumachen, einen Lauf im James Bond – Style unsicher zu machen, durch Berlin zu streifen, auf Fuerteventura festzusitzen, weil ein Vulkan zu viel Asche spuckt, ja dann, dann bleibt ihm manchmal auch noch Zeit, zu bloggen. Auch wenn dies nicht täglich, sondern in letzter Zeit vielleicht eher wöchentlich oder so geschieht, lohnt sich der Besuch auf dem Blog mit dem Namen, den wir aus unserer Kindheit noch kennen, immer. Und jetzt los, ab zu TKKG!tkkg.ch

Provokation vom Feinsten

Lasst euch nicht provozieren, vor allem nicht von Eric-Oliver (natürlich getreu angelehnt an «Lasst euch nicht verarschen, vor allem nicht beim Preis, ich weiss). Wenn ein Schweizer Blogger provozieren kann, dann er. Seine Zunge ist so frech, ehrlich und direkt, wie die von den vorher vorgestellten Bloggern zusammen und gleich noch einen dazu. Politische Themen mit Inhalten, wo sich manch ein Blogger hüten würde, es gleich so zu schreiben, findet man bei ihm trotzdem. Und falls ihr eine Firma habt, seid professionell und nett zu ihm, oder euch blüht ein entsprechend ehrlicher Beitrag in seinem Blog. Jetzt aber genug geschnorrt, denn es gibt viel nachzulesen. Täglich. Hier entlangannu.biz

Und das wars dann auch schon wieder. Nächstes mal dann vielleicht mit neuen Perlen :).

Schlagwörter: , ,

Ich hab ein Herz für Blogs

Veröffentlicht am 22.05.2010 » 1 Kommentar » Kategorie: WWW von Michael Eugster

Eine Aktion, die im deutschsprachigen Raum mehr oder weniger bekannt ist, geht in die dritte Runde.

Ein Herz für Blogs wurde ursprünglich vom Autor des Blogs stylespion.de ins Leben gerufen und wird nun von Marcel (Autor von uarrr.org) weitergeführt, denn der Gründer hat keine Lust Zeit mehr dafür. Das letzte Mal habe ich nicht gemacht, dies will ich nun nachholen und bin am 25.05.10 auch am Start.

Worum gehts?

Die Aktion ist eigentlich recht simpel:

Ihr müsst nicht mehr tun, als in euren Blogs andere (deutschsprachige) Blogs zu empfehlen, von denen ihr denkt, dass sie zu wenig Aufmerksamkeit finden und die ihr sowieso total super findet.

Und genau dies werde ich am nächsten Dienstag tun. Edit: Der Beitrag ist nun hier online verfügbar.

Schlagwörter: , , ,